Hint: Welcome to the theatre.

Looking for good deals for tickets for the theatre in the West End? Well, there’s plenty on offer, the only problem is to find good deals. The other day I found this interesting section entirely devoted to the theatre on the Telegraph’s website. Or simply sign up here for more offers and information. If non of them works you could also check out one of the ticket boots in West End (Leicester Square, Piccadilly Circus). Another idea might be to try directly at the theatre – and performances in the afternoon might be cheaper and it might be easier to get tickets.

Low budget deals are available on the website of the Shakespeare’s Golbe Theatre for all Shakespeare’s friends. And if you don’t mind to stand outdoors (even in the rain) it’s only five pounds!

Auf der Suche nach guten Deals für’s Theater in London? Angebote gibt es wie Sand am Meer, aber gute Deals zu finden ist schwer. Letztens habe ich diese ganz interessante Kategorie in der Online-Ausgabe des Telegraph gefunden. Oder einfach den Newsletter hier abonnieren um Angebote zu erhalten. Sollte das nicht klappen kann man’s auch an meinem der zahlreichen Ticketschalter im West End (Leicester Square und Piccadilly Circus) oder direkt am Theater probieren. Nachmittagsvorstellungen sind möglicherweise auch billiger und es ist einfacher, kurzfristig ein Ticket zu bekommen.

Für Shakespeare’s Freunde gibt’s gute Deals auf der Website des Shakespeare’s Globe Theatre. Und wenn man nicht’s gegen ein paar Stündchen stehen im Freien hat (auch im Regen), dann kann man sogar Karten für fünf Pfund ergattern.

Catherine

Advertisements

West End Live.

The West End Live took place at Trafalgar Square in the heart of London this weekend. The event showcased every single musical that is currently on stage in the West End. The free event took is part of the London 2012 Festival to celebrate the best in arts and culture ahead of the Olympic Games.

Das Event ‘West End Live’, welches jedes einzelne der derzeit laufenden Musicals in London präsentierte, fand dieses Wochenende am Trafalgar Square statt. Das Gratis-Event ist Teil des London 2012 Festivals, welches das Beste aus Kunst und Kultur im Run-up zu den Olympischen Spielen darbietet.

Catherine

Baby, can I drive your car?

The best things happen when you don’t expect them. This has also been the case this time. Walking by Marble Arch I was lucky enough to bump into the Lamborghini Uncovered 2012, an exhibition of these cars brought from Bologna and displayed at different venues in the capital. Unfortunately, the last chance to see them was on the 23rd of June.

Arriving at Trafalgar Square I could not believe my eyes. What I found there was out of any imagination. Did you ever dream of meeting a real movie star? Me neither. But I met the heroes from my early childhood: K.I.T.T. Other cars that made their appearance: James Bond’s Aston Martin, Mr. Bean’s Mini, the Flintstone’s car or Batman’s car from the 1960s or the one from 2006.

Die besten Dinge passieren genau dann, wenn man sie nicht erwartet. Dieses ungeschriebene Gesetz hat sich auch diesmal bewahrheitet. Am Marble Arch stieß ich auf die Wanderausstellung Lamborghini Uncovered 2012. Diese Ausstellung brachte eine limitierte Anzahl der italienischen Automobile, welche an verschiedenen Orten ausgestellt wurden, in die britische Hauptstadt.

Später am Trafalgar Square konnte ich meinen Augen kaum trauen. Wie oft kommt es schon vor, dass man echte Filmdarsteller trifft? Dort reihten sich Filmhelden wie K.I.T.T das Batmobil aus den 1960ern und 2006 oder James Bond’s Aston Martin ebenso wie Mr. Bean’s Mini oder das Auto der Feuersteins aneinander.

Catherine

Brick Lane Market.

We are in East London again. But today is Sunday and since Brick Lane Market is only on on Sundays I thought it fits perfectly. As the name suggests Brick Lane Market is located on Brick Lane. It’s open from 8 am to 2 pm (however, the food court is open until 5ish).

Brick Lane is truly a treasure chest. Anything you can think of can be found there. Whether you fancy a vintage treasure (clothes, shoes, cameras, suitcases, etc), a new haircut (open air – I am not kidding!), shoes or jewellery or if you’re simply looking for exotic food (mexican, chinese, ethiopian, turkish, malayan, etc) – there is something at Brick Lane for any taste.

Brick Lane Market is very much valued by bargain hunters and it’s also well-known as a place where stolen bicycles are soled.

One more hint on a side note: In the northern corner of Brick Lane the oldest Bagel places can be found.

East London. Wieder einmal. Aber heute ist Sontag und da der Brick Lane Market nur an Sonntagen stattfindet, dachte ich, dass sei die perfect Gelegenheit. Wie der Name erraten läst befindet sich der Brick Lane Market auf der Brick Lane und ist von 8 Uhr in der Früh bis 2 Uhr am Nachmittag offen (der Essensmarket hat seine Pforten bis 5 Uhr Nachmittags geöffnet).

Brick Lane ist wahrlich eine Schatzkammer und bietet für jedermann etwas: Vintage Kleidung (Kleider, Schuhe, Schmuck, etc) oder einen Modehaarschnitt (under freiem Himmel – keine Scherz!) oder einfach nur exotisches Essen (mexikanisch, chinesisch, türkisch, etc) – Brick Lane hält etwas für jeden Geschmack bereit.

Brick Lane ist nicht nur ein Paradies für Paradiesvögel, sondern auch für Schnäpfchenjäger. Weiters ist es ein weithin bekannter Umschlagplatz für gestolene Fahrräder.

Kleiner Tipp am Rande: Am nördlichen Ende der Straße befindet sich der der älteste Bagelladen der Stadt.

Catherine

Freemasons Hall

Freemasonry is a fraternal organisation that originated in the late 16th to early 17th century.   The Freemason’s Hall right in the centre of London is the headquater of the United Grand Lodge of England and has about 250,000 members. The meeting place right between Holborn and Covent Garden has been used by the Masonic members since 1775. The last of the all together three buildings that have been on this site is in use since the 1930s. I have to confess it is one of the most impressive Art Deco buildings I have ever seen. It is already impressive from the outside, but it’s simply splendid from the inside. Unfortunately, one is not allowed to take pictures inside the building. At last from Dan Brown’s books and films freemasonry is known to everyone. Moreover, the building has been features as a filming location in various films, the last one being Sherlock Holmes. On the same note: Westlife shot the video for their single ‘Mandy’ inside the building. It’s worth watching if you want to get a feeling for the interior.

However, if you wish to dig deeper in the history of the building and learn something about freemasonry in general I would strongly recommend a visit. It’s free of charge to all visitors and it’s open from Monday to Friday. They also run guided tours throughout the day. Simply check out their website for further information.

Die Freimaurerei bezeichnet sich selbst als ethischer Bund freier Menschen die der Überzeugung sind, dass die kontinuierliche Arbeit an sich selbst zu einem besseren Verhalten als Mensch führt.
Die Freemasons Hall im Zentrum von London ist Sitz der Großlodge von England, welche 250.000 Mitglieder zählt. Der Ort zwischen Holborn und Covent Garden wurde seit 1775 für Zusammenkünfte genutzt und seit dem entstanden dort drei verschiedene Gebäude. Das letzte, welches auch heute noch intakt ist, stammt aus den 1930er Jahren. Ich muss zugeben, dieses Gebäude ist eines der eindrucksvollsten Art Deco Gebäude, die ich je besucht habe. Vor allem im Inneren wurde an nichts gespart. Unglücklicherweise ist es nicht erlaubt Bilder zu machen. Spätestens seit den Dan Brown Filmen und Büchern sind die Freimaurer jedermann ein Begriff. Darüber hinaus war das Gebäude auch in zahlreichen Hollywoodproduktionen, zuletzt in Sherlock Holmes, zu sehen. Westlife haben ihr Musikvideo zu dem Song ‘Mandy’ in dem Gebäude gedreht. Wenn man einen Blick auf das Interior erhaschen will, ist es es wert das Video anzusehen.

Wenn ich nun euer Interesse geweckt habe und ihr bei eurem nächsten Besuch in London mehr über die Freimaurer erfahren möchtet dann sei euch ein Besuch sehr ans Herz gelegt. Montag bis Freitag finden mehrmals täglich kostenlose Führungen statt – einfach die Homepage für weitere Informationen konsultieren.

Catherine

 

Columbia Road Flower Market.

East London at it’s best. As I’ve already mentioned earlier there’s always something to discover in East London. Today I’ll talk about the Columbia Road Flower Market – one of the city’s most famous market for…well…flowers. Every Sunday it’s open from 8 am to about 3 pm. Strolling down Columbia Road you have merchants shouting and offering their goods. “Three for a 10er” or “everything for a 5er” is a phrase that you will hear over and over again as you walk down the road paying attention to not stumble upon flowers or to not bump into somebody. Literally…it’s so crowded.  It’s even so packed that it’s hard to stop if you’re actually interested in buying a bunch of flowers, a plant or if you just want to enjoy their beauty. Besides the stalls on the street there are about 60 shops, small art galleries, restaurants, cafes and pubs. Columbia Road offers something for everybody and on top of that a unique market experience that you would not expect to find in London. Indeed, one more reason to madly love this city.

East London von seiner besten Seite. Wie ich in einem früheren Post schon erwähnt habe, East London bietet etwas für jedermann. Hier gibt es immer etwas neues zu entdecken. Heute werde ich euch vom Columbia Road Flower Market erzählen – London’s bekanntestem Market für…genau…Blumen. Der Columbia Road Flower Market öffnet jeden Sonntag von 8 bis 15 Uhr seine Pforten. Schlendert…ok…drängt man sich die Columbia Road entlang hört man kontinuierlich die Händler ihre Waren mit den Worte “Three for a 10er” (“Drei für 10 Pfund”) und “everything for a 5er” (“Alles für 5 Pfund”) anpreisen.

Der Market ist so gut besucht, dass man sich einfach mit der Masse mit drängen muss und man Schwierigkeiten hat, stehen zu bleiben, wenn man an einem Strauß Blumen oder einer Topfpflanze interessiert ist. Neben den gut 60 Ständen auf der Straße gibt es unzählige kleine Geschäfte, Pubs, Restaurants, Cafes und Kunstgallerien – Columbia Road bietet wahrlich für jeden Geschmack etwas. Ein weiterer Grund diese Stadt stürmisch zu lieben.

Catherine

City of skyscrapers.

Der Wirtschaftsdistrikt Canary Wharf steht in Konkurrenz zu der historisch gewachsenen City of London. Canary Wharf befindet sich im Herzen der Docklands, dem ehemaligen Hafengebiet der britischen Hauptstadt, und beherbergt einige der größten Finanzinstitute und Medienunternehmen des Landes. In dem lebendige Geschäftszentrum befinden sich die drei höchsten Gebäude Großbritanniens: One Canada Square, HSBC Tower und Citigroup Centre. Vom Stadtzentrum (zB. St. Paul’s Cathedral), der Tower Bridge oder Greenwich hat man einen guten Ausblick auf die Skyline. Abends verwandelt sich dieser in ein Lichtermeer und ist dieser ist besonders schön anzusehen.

Im krassen Gegensatz zu Canary Wharf steht die City of London – das historische Finanzzentrum. Hier finden sich zwar auch einige Hochhäuser, die sich aber ‘harmonisch’ – das sei dahingestellt – inmitten der Altbauten in das Stadtbild eingliedern. Der bekannteste Vertreter unter ihnen ist wohl The Gherkin (wie sie von den Londonern genannt wird) oder 30 St Mary Axe. Sie ragt mit stolzen 180 Metern in den Londoner Himmel und beherbergt Büros und ein Restaurant von welchem man einen tollen Ausblick über die Stadt hat. Darüber hinaus ist die Gherkin aber auch ein beliebter Statist in diversen Hollywoodproduktionen.

2013 (geplant) wird das spektakuläre Pinnacle oder auch Bishopgate Tower genannt, ein weiteres Mitglieder der City-of-London-Skyline, fertiggestellt sein. Mit seinen 288 Meter bzw. 64-Stockwerken wird es das zweithöchste Gebäude in den UK und der EU nach dem Shard sein.

Ich muss gestehen, dass der City of London ein eigener Post gewidmet werden muss, da es über diesen Stadtteil so viel interessantes zu erzählen gibt. Aber ein andermal mehr dazu.

City of London 

Canary Wharf

Skyline

The business district Canary Wharf competes with the historically grown City of London. Canary Wharf is situated right in the heart of the Docklands, the former harbour of London. It’s home to companies that work in the financial and media sector, like Barclays, Citigroup, HSBC, KPMG, MetLife or The Independent and The Daily Mirror. The vibrant district is also home to the tallest buildings, including the second-tallest (and tallest completed): Canada Square One. The city centre offers a great view of the skyline of Canary Wharf (e.g. St. Paul’s Cathedral, Tower Bridge) or even seen from Greenwich. It’s especially recommendable at night.

The City of London, which is the histrocial financial district of London, is a great contrast to Canary Wharf. Some skyscrapers are to be found there, but it’s simply a question of tast if one finds them harmonious amongst the old buildings. For sure one of the most famous buildings is The Gherkin (that’s how the Londoners call it) or 30 St Mary Axe with its interessting shape. She’s 180 meters tall and is home to office spaces and a restaurant, which offers a stunning view over the city. Moreover, the Gherkin quite famously took part in the one or other Hollywood production.

In 2013 (planned) the spectacular Pinnacle or Bishopsgate Tower, another member of the City-of-London-skyline, will be completed. Rising up to a hight of 288 meters or 64-stories it will be the second tallest building in the UK and the EU after the Shard.

I have to confess that there are more interessting stories about the City of London to tell. But let’s keep them in mind for another day.

Catherine